Camping Kaffeekocher

Die besten Camping Kaffeekocher und Reisekaffeemaschinen im Test

Wie bereite ich unterwegs am besten meinen Kaffee zu? Welche Camping Kaffeekocher gibt es dafür? Welche Kocher sind für Wohnmobil, Ausflüge und Trekking geeignet?

Eine gute Nachricht vorweg: Auch auf Roadtrips oder beim Ausflug in der Wildnis müsst ihr dank der Camping Kaffekocher nicht auf das leckere, frisch gebrühte Heißgetränk verzichten.

Für Wohnmobile und Auto gibt es Geräte, die über den Zigarettenanzünder betrieben werden können. Viele Zubereitungsarten funktionieren auch unabhängig vom Stromnetz. Sie sind für alle Wanderer, Paddler, Fahrradfahrer, Angler etc. geeignet. Man benötigt lediglich einen Gas-/Campingkocher oder eine kleine Feuerstelle. Selbst fürs Trekking gibt es Light-Weight-Zubereitungsarten für euren Camping Kaffee.

In diesem Artikel stelle ich euch verschiedene Kocher vor, die als Camping Kaffeekocher oder Camping Espressokocher geeignet sind. Dabei gehe ich auf die Vor- und Nachteile verschiedener Zubereitungsarten des Camping Kaffee ein. Vielleicht findet ihr schon den passenden Kocher für euch?

Kaffeezubereitung in Wohnmobil und Wohnwagen – Auf nichts verzichten

Bei allen Formen des Campings hast du bei der Reise mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen die meisten Möglichkeiten, Kaffee zuzubereiten. Für welche Art du dich entscheidest, hängt zum einem von deinem persönlichen Geschmack ab. Filterkaffee schmeckt anders als Kaffee aus der Mokkakanne oder der Kapselmaschine. Entscheidend ist auch, wieviel Platz dir zur Verfügung steht und ob die Maschine mit oder ohne Strom betrieben werden soll.

Im Vergleich zum Zelten oder Trekking spielt das Gewicht und die Größe der Camping Kaffeemaschine eine geringe Rolle. Außerdem könnt ihr bei der Suche nach dem passenden Camping Kaffeekocher auch elektrisch betriebene Geräte in Betracht ziehen.

Reisekaffeemaschine für Wohnmobile mit Batteriebetrieb (12 Volt)

Unterwegs und abseits von Camping- oder Stellplätzen läuft das Wohnmobil oder der Camper Bus über Batterien. Diese erzeugen eine geringe Spannung von 12 Volt. Es gibt spezielle Reisekaffeemaschinen, die auf diese niedrige Spannung ausgerichtet sind. Diese schließt ihr einfach an den Zigarettenanzünder des Autos oder Wohnmobils ab. Die Zubereitungszeit dauert jedoch ziemlich lange. Die Reisekaffeemaschinen sind also eine Option, wenn ihr nur wenig Kaffee zubereiten wollt und nicht auf Campingplätzen steht. Ich würde euch jedoch empfehlen, in diesem Fall auf Kaffeekocher ohne Stromversorgung zurückzugreifen, die ihr etwas weiter unten im Artikel findet.

Top 3 Camping Kaffeemaschinen mit 12 Volt:

ReisekaffeemaschineSwettews All Ride Kaffeemaschine*

  • Kapazität: 6 Tassen
  • Preis: rund 30 Euro
  • Amazon´s Choice bei 12 V Kaffeemaschinen

 

 

Dometic PerfectCoffee MC 052*Reisekaffeemschine

  • Kapazität: 5 Tassen
  • Befestigungskit für Wand- oder Bodenmontage
  • Preis: rund 48 Euro

 

 

Rosenstein & Söhne 12V Kaffeemaschine*

  • Kapazität: 3 Tassen
  • Waschbarer Dauerfilter
  • Preis: rund 31 Euro

 

Kaffeemaschinen für Wohnmobile mit Landstrom (230 Volt)

Elektrisch betriebene Kaffeemaschinen aber auch andere Geräte wie Fön oder Laptop benötigen eine höhere Spannung. Hierfür müsst ihr einen Wechselrichter in den Stromkreislauf integrieren. Er wandelt die 12V-Batteriespannung 230V-Wechselspannung um. Damit habt ihr dann die gleiche Leistung wie aus der Steckdose zuhause. Dementsprechend könnt ihr alle Maschinen betreiben, um den für euch perfekten Camping Kaffee zubereiten zu können.

Für welche ihr euch entscheidend, hängt neben den eigenen Vorlieben auch vom Platz ab. Ein Vollautomat nimmt deutlich mehr Platz weg als eine kleine, leicht verstaubare Pad-Maschine. Der Nachteile von Senseo, Vollautomat und Co. ist jedoch, dass sie im Einsatz nicht gerade leise sind. Seid ihr Frühaufsteher, könnt ihr unter Umständen eure Nachbarn damit wecken… Solltet ihr hier Bedenken haben, empfehle ich, lieber auf eine Filter-Kaffeemaschine oder die Kaffeezubereitung ohne Strom (mit Handfiltern, French Press o.ä.) zurückzugreifen.

Kaffeemaschinen-Bestseller

Stromlose Kaffeekocher für Wohnmobile und Camper

Euren Kaffee könnt ihr auch ohne Strom zubereiten. Hierfür gibt es zahlreiche Methoden, die ich im nächsten Abschnitt unter genauer vorstelle.

Camping Kaffeekocher ohne Stromversorgung 

Ein schöner, milder Tag am Wochenende. Ihr seid gemütlich unterwegs mit den Rädern. Einige Kilometer über Wald- und Feldwege liegen schon hinter euch. Jetzt peilt ihr den nächsten Ort an, wo ihr euer Zelt aufstellen könnt. Ein lauschiges Plätzchen am Wasser verspricht Entspannung pur. Fehlt nur noch – ihr ahnt es schon – ein leckerer, dampfender Kaffee. Ein über dem Kocher oder gar über dem Feuer selbst hergestellter Kaffee lässt die Anstrengung des Tages schnell vergessen.

Während eures Ausflugs im Freien benötigt ihr noch nicht einmal Strom für die Kaffeezubereitung. Denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, euren Outdoor Kaffee herzustellen. Egal ob ihr auf Wanderung seid, einen Roadtrip macht, das Wochenende auf dem Zeltplatz verbringt oder eure Freunde mit frischen Kaffee beim gemeinsamen Picknick beeindrucken wollt – mit diesen Hilfsmitteln könnt ihr das leckere Heißgetränk unterwegs frisch zubereiten:

Kaffee Handfilter
French Press
Espressokocher
AeroPress
Nanopresso
Perkolator-Kaffeekanne

Für alle Varianten benötigt heißes Wasser. Als mobile Hitzequelle eignen sich Campingkocher wie Gaskocher, Spirituskocher, Esbitkocher, Hobokocher. Manche Outdoor Kaffeekocher sind auch für offenes Feuer geeignet.

#1 Kaffee Handfilter

Vorteile: leicht, platzsparend, günstig
Nachteile: produzieren Müll, falsche Handhabung führt zu bitteren Kaffee

Die Zubereitung von Kaffee mit Kaffeefiltern ist eine klassische Methode, die ihr sicher alle schon genutzt habt.

Zubereitung: Hierzu setzte ihr einen Handfilter (ggf. mit eingelegten Papierfilter) direkt auf eine Kanne oder Becher. Dann einfach Kaffeepulver hineingegeben und nach und nach mit heißem Wasser füllen. Dies sollte in kreisenden Bewegungen passieren und immer nur mit so viel Wasser, dass dieses auch durchsickern kann. Ansonsten wird zu viel Kaffee extrahiert und euer ersehntes Heißgetränk bekommt einen bitteren Geschmack. Das Wasser tropft dann langsam in das Behältnis.

Die Handfilter für euren Camping Kaffee gibt es in verschiedenen Ausführungen:

  • Kaffee Handfilter mit Papierfilter
  • Kaffee Handfilter ohne Papierfilter
  • Kaffeefilter faltbar oder klappbar

Neben den verschiedenen Formen werden die Handfilter für den Camping Kaffee auch aus verschiedenen Materialien hergestellt. Diese unterscheiden sich in Gewicht, Packmaß, Praktikabilität und Stil.

Top 3 Handfilter für Wohnmobil

Seid ihr mit Wohnmobil unterwegs, spielt das Gewicht eine geringere Rolle. Hier könnt ihr auch schicke und stylische Filter aus Porzellan, Keramik oder Glas nutzen.

HandfilterBeliebter Klassiker:
Melitta 219025 Filter*

  • Material: Porzellan
  • Gewicht: 720 Gramm
  • Preis: rund 20 Euro

 

 

HandfilterSchlichtes, elegantes Design:
Chemex Coffee Circle Classic CM-8A*

  • Material: Glas
  • Gewicht: 590 Gramm
  • Preis: rund 45 Euro

 

 

 

 

Camping KaffeekocherFiligraner Edelstahl:
E-PRANCE Permanenter Kaffeefilter*

  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 220 Gramm
  • Preis: rund 20 Euro

 

 

Top 3 Handfilter für Outdooraktivitäten

Seid ihr zu fuß, per Rad oder auf dem Wasser unterwegs, eignen sich besonders falt- oder klappbare Artikel aus Kunststoff oder Edelstahl. Diese sind leichter und nehmen weniger Platz im Gepäck weg.

Camping KaffeekocherPlatzwunder:
GSI Outdoors Collapsible Javadrip Mug*

  • Faltbar -> geringes Packmaß
  • Papierfilter benötigt
  • Material: Silikon
  • Gewicht: 163 Gramm
  • Preis: rund 22 Euro

 

HandfilterLeichtgewicht:
Sea to Summit X-Brew Coffee Dripper*

  • Faltbar -> geringes Packmaß
  • Bei groben Kaffee ohne Filter, sonst Papierfilter benötigt
  • Material: Silikon
  • Gewicht: 90 Gramm -> sehr leicht
  • Preis: rund 20 Euro

 

 

Camping KaffeekocherRobust und langlebig: 
Stanley Perfect-Brew Pour Over*

  • Sehr robust
  • Nicht faltbar
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 310 Gramm
  • Preis: rund 30 Euro

 

Fazit: Eine simple Methode für unterwegs, die wenig Zeit in Anspruch nimmt

#2 Espressokocher/Mokkakocher

Vorteile: platzsparend, klassisches Design, kein Müll, viele Größen, mit beliebiger Hitzequelle nutzbar (auch Lagerfeuer)
Nachteile: Griff kann recht heiß werden, eckige Form schwerer zu reinigen

Der italienische Klassiker zaubert leckeren Kaffee daheim, im Wohnmobil und unterwegs. Er ist daher ideal als Camping Kaffeekocher geeignet. Die schicken Kocher sind noch dazu leicht zu bedienen. Sie bestehen aus drei Teilen.

Zubereitung: Der untere Teil wird mit Wasser gefüllt. Der Mittlere Teil ist ein Einsatz für das Kaffee- bzw. Espressopulver. Diesen Einsatz setzt ihr in den Wasserbehälter ein. Dann wird der – noch leere – obere Teil auf den unteren geschraubt. Den Kocher stellt ihr nun auf eure Kochstelle. Dies kann eine Herdplatte oder auch ein Gaskocher sein.  Nach ein paar Minuten steigt der Wasserdampf auf. Wenn ihr es blubbern hört, strömt der Kaffee in den oberen Behälter und kann schon bald getrunken werden.

Den Kocher gibt es in klassischer eckiger Form, wie auch in schlichter, moderner Eleganz. Echte Leichtgewichte gibt es hier nicht. Sie wiegen rund 600 Gramm (4 Tassen) und sind daher am besten für Wohnmobil oder kurze Trips geeignet.

Top 3  Camping Espressokocher

EspressokocherKult-Klassiker:
Bialetti Moka Express Espressokocher*

  • In verschiedenen Farben und Größen erhältlich
  • Material: Aluminium
  • Gewicht: 400 Gramm (2 Tassen)
  • Preis: rund 26 Euro

 

 

Camping EspressokocherPlatzwunder:
GSI Outdoors Mini-Expresso*

  • Schnell: brüht vier Espresso in 90 Sekunden
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 549 Gramm (4 Tassen)
  • Preis: rund 64 Euro

 

 

 

 

Camping EspressokocherEleganter Bestseller:
Groenenberg Espressokocher*

  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht:400 Gramm (2 Tassen)
  • Preis: rund264 Euro

 

Fazit: Ein schicker Klassiker mit einfacher Handhabung

#3 French Press

Vorteile: kein Müll, viele Größen, auch als Kocher/Becher-Kombi erhältlich, simple Zubereitung
Nachteile: sperrig, oft schwer

Immer beliebter unter Kaffeeliebhabern werden French Press, die im Deutschen auch als Stempelkannen bezeichnet werden. Die Handhabung ist einfach und die Kanne produziert – außer des Kaffeepulvers – keinen Müll.

Zubereitung: Ihr gebt Kaffeepulver und kochendes Wasser in die Kanne. Dann einmal umrühren, damit sich das Pulver gut verteilt. Als nächstes kommt der Deckel auf die Kanne. An diesem ist der bewegliche Stempel befestigt. Den Stempel drückt ihr so weit herunter, dass das Pulver, das sich and er Wasseroberfläche gesammelt hat, im Wasser ist. Nach einer Ziehzeit von rund 5 Minuten drückt ihr den Stempel ganz herunter. So wird das Kaffeepulver komplett an den Boden gedrückt. Darüber befindet sich nun euer lecker duftender Muntermacher. Diesen könnt ihr nun in einen Becher gießen.

Die Kannen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, Größen und Materialien. Klassischerweise besteht die Kanne aus Glas. Seid ihr mit Rucksack unterwegs, eignen sich als Camping Kaffeekocher Leichtgewichte aus Edelstahl, die weniger als 100 Gramm wiegen und keinen separaten Becher benötigen.

Top 5 – French Press als Camping Kaffeekocher

Camping KaffeekocherBestseller:
Groenenberg French Press aus Edelstahl*

  • Verschiedene Größen erhältlich
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 660 Gramm (2 Tassen)
  • Preis: rund 34 Euro

 

 

Camping KaffeekocherTop-Bewertungen:
Secura Französische Press-Kaffeemaschine*

  • Recht groß: ab 0, 5 L erhältlich
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 900 Gramm (0,5 Liter)
  • Preis: rund 34 Euro

 

Camping KaffeekocherPreis-Leistungs-Sieger:
Clever Chef – French Press*

  • In zwei Farben erhältlich
  • Material: Glas
  • Gewicht: 567 Gramm (2 Tassen)
  • Preis: rund 15 Euro

 

 

 

Robust, langlebig und viel Volumen:
Stanley Classic Stay Hot French Press*

  • Doppelwand Vakuumisolierung hält Kaffee 4 Stunden warm
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 521 Gramm (1,22 Liter)
  • Preis: rund 60 Euro

 

French PressLeichtgewicht:
Bodum TRAVEL PRESS Kaffeebereiter*

  • Sehr geringes Gewicht
  • French Press und Trinkbecher in einem
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 50 Gramm (0,35 Liter)
  • Preis: rund 29 Euro

 

Fazit: Eine praktische und umweltschonende Methode der Zubereitung eures Kaffees – nicht nur unterwegs

#4 Kaffeezubereitung durch Druck: Aeropress und Nanopresso

Aeropress

Vorteile: sehr wenig Müll, geringes Gewicht, milder aromatischer Kaffee, schnelle Zubereitung
Nachteile: nur ein Design, kein schickes Aussehen, teils etwas teurer

Diese Art der Kaffeezubereitung stößt auf große Begeisterung bei Kaffeejunkies. Selbst Baristas schwören auf den Aeropress. Dabei ist das System noch gar nicht so lange verbreitet.

Die AeroPress ist relativ einfach aufgebaut und hat Ähnlichkeit mit einer Spritze. Sie besteht aus drei Teilen: einen Presskolben, einen Einsatz für den Filter und ein Brühzylinder. Habt ihr schon heißes Wasser parat, könnt ihr innerhalb von einer Minute euren Kaffee herstellen.

Zubereitung: Die traditionelle Kaffeezubereitung mit der Aeropress ist recht intuitiv. Zuerst setzt ihr einen Papierfilter ein, gebt dann Kaffeepulver in den Brühzylinder, setzt das System auf den Kaffeebecher auf und gebt heißes Wasser hinein. Nun rührt ihr das Gemisch um und lasst es ziehen. Am besten hier schon den Presskolben auf den Brühzylinder aufsetzen, damit sich die Wärme im Behälter hält. Nach dem Ziehen rührt ihr noch einmal um und drückt dann Kolben langsam und gleichmäßig nach unten in den Becher hinein. Mit der Aeropress kannst du eine Tasse Kaffee auf einmal herstellen.

Das Ergebnis: Ein Kaffee, der im Geschmack einem Espresso ähnelt.

Unterschied French Press und Aeropress als Camping Kaffeeekocher

AeropressWie bei einer French Press arbeitet ihr bei diesem Camping Kaffeekocher hier mit Druck. Die Methoden und das Geschmacksergebnis unterscheiden sich jedoch voneinander.

Die French Press gibt es schon seit Jahrhunderten. Sie ist in vielen Formen erhältlich. Die Aeropress ist neu und es gibt sie nur in einem Design. Das Plastik macht sie nicht gerade zum Hingucker in der Küche, aufgrund des geringeren Gewichts aber umso praktischer für unterwegs.

Auch die Anwendung unterscheidet sich. Bei der French Press zieht das Kaffeepulver im heißen Wasser und wird dann durch Runterdrücken des Stempels separiert. Bei der AeroPress wird das heiße Wasser im Brühzylinder jedoch nach unten durch das Kaffeepulver gedrückt. Die Funktionsweise ist ähnlich die einer Spritze. Bei der Aeropress wird der Kaffee außerdem direkt in das Gefäß gedrückt, nicht in den Behälter selbst. Die Zubereitung dauert bei der Aeropress nur etwa 1-2 Minuten, mit der French Press etwas 5 Minuten.  Durch diese Druckmethode ähnelt der Geschmack des AeroPress Kaffees dem eines Espresso.

Zur Herstellung eures Camping Kaffee ist die Aeropress gut geeignet. Das Gewicht ist im Vergleich zu French Press und Mokkakocher niedrig. Man kann sie gut auf Reisen und selbst im Flugzeug transportieren.

AeropressBestseller:
Aerobie AeroPress A80*

  • Schnelle Zubereitung
  • Material: Plastik
  • Gewicht: 537 Gramm (0,5 Liter)
  • Preis: rund 33 Euro

 

 

Fazit: Leichtgewicht für Kaffeegourmets

Nanopresso – hochwertiger Camping Espressokocher

Vorteile: mit abnehmbarer Tasse, kein Müll, relativ geringes Gewicht
Nachteile: hoher Preis

Mit dem Nanopresso könnt ihr nur durch eure eigene Kraft unterwegs Espresso herstellen. Das Pumpsystem erzeugt bis zu 18 bar Druck – sogar mehr als viele haushaltsübliche Espressomaschinen. Der Kocher ist klein und handlich. Ihr füllt ihr mit Kaffee- bzw. Espressopulver und heißem Wasser. Den Espresso müsst ihr nun nur noch rausdrücken.

NanopressoWACACO Nanopresso*

  • Arbeitet mit 18 bar Druck (mehr als Espressomaschinen)
  • Handbetrieben
  • Kein Müll
  • kann optional mit Kapseln betrieben werden
  • Material: Kunststoff
  • Gewicht: 336 Gramm (0,08 Liter)
  • Preis: rund 80 Euro

 

#5 Perkolator-Kaffeekanne

Vorteile: verschiedene Größen, für Gruppen geeignet
Nachteile: sperrig, braucht etwas Übung

Wer gleich viel Kaffee auf einmal zubereiten möchte, für den könnte eine Perkolator-Kaffeekanne als Camping Kaffeekocher interessant sein. In Italien oder Schweden sind die Kannen schon recht verbreitet. Doch auch in Deutschland erfreuen sie sich wachsender Beliebtheit.  Der Camping Kaffee aus dem Perkolator ist stark im Geschmack im Vergleich zu herkömmlichen Kaffee.

Zubereitung: Das Wasser in der Kanne wird erhitzt und steigt dadurch über ein Steigrohr in der Kannenmitte auf. Dort tropft es auf das Kaffeepulver und läuft wieder nach unten in die Kanne zu dem restlichen Wasser. Dieses Procedere wiederhält sich, der Kaffee wird immer stärker – im Prinzip wie bei einem elektrischen Wasserkocher.

Die Handhabung erfordert damit etwas Übung. Dann werdet ihr aber mit einem milden, aromatisch vollen und bekömmlichen Kaffee belohnt.

Da die Kannen in großen Größen erhältlich sind (meist 0,75-11,5 Liter) und damit oftmals nicht gerade klein und leicht sind, eignen sie sich vor allem für Wohnmobil und Campingplatz. Für den Transport im Rucksack ist die Kanne empfiehlt sich eine kleinere Kanne für 2 Personen.

Top 3

PerkolatorKlassiker:
Petromax Perkolator

  • Material: Emaille
  • Gewicht: 998 Gramm (1,5 Liter)
  • Preis: rund 43 Euro

 

 

Camping KaffeekocherPreistipp:
Mil-Tec Kaffekanne Email mit Perculator*

  • Material: Emaille
  • Gewicht: 680 Gramm (Kapazität nicht angegeben)
  • Preis: rund 17 Euro

 

 

PerkolatorLeichtgewicht:
Coghlans Aluminium Percolator Kaffee-Kanne*

  • Material: Aluminium
  • Gewicht: 267 Gramm (9 Tassen)
  • Preis: rund 23 Euro

 

 

Fazit: Gut geeignet für große Kaffeemengen, erfordert etwas Übung

 

Camping Kaffeekocher auf Trekkingtouren – Möglichst ultraleicht und ohne Müll

Du wirst morgens im Zelt wach. Die Nacht war etwas kühl und du schaffst es kaum, aus dem kuscheligem Schlafsack rauszukommen. Nach tage- oder wochenlangen Laufen bist du heute noch nicht ganz so motiviert. Erstmal munter werden. „Jetzt ein Kaffee!“, denken dann sicher einige von euch.

So geht es mir des Öfteren manchmal auf Trekkingtouren. Doch ein Kaffeekocher, der bei einer Wochenendwanderung noch ok wäre, ist bei einer Trekkingtour auf die Dauer viel zu schwer. Denn wer tage- oder wochenlang seine Habseligkeiten auf dem Rücken trägt, hat andere Prioritäten.

Für die Gegenstände auf der Packlisten sollten eher folgende Kriterien gelten:
– Geringes Gewicht
– Wenig Stauraum
– Notwendigkeit abwägen und
– Wenn möglich weglassen

Ich würde euch also erstmal raten, beim Trekking auf einen Camping Kaffeekocher zu verzichten. Denn es gibt Leichtgewichtalternativen:

  • Wasser auf Kaffeepulver
  • Instant Kaffeepulver

Beide Zubereitungsarten erfordern lediglich heißes Wasser und das entsprechende Pulver. Beim Variante 1 gießt ihr einfach heißes Wasser auf das Pulver, rührt es um und lasst das Pulver absacken – fertig. Das ist noch dazu lecker!

Beim Instantkaffe ist es das Gleiche, nur dass das Pulver sich beim Umrühren sofort auflöst. Der Geschmack hält sich eher in Grenzen. Kaffeegourmets werden damit nicht glücklich, aber zum Wachwerden reicht es.

Alternativ hebt euch den Kaffeegenuss auf, wenn ihr in den nächsten Ort erreicht. Nach tagelangem Verzicht schmeckt das schwarze Heißgetränk dann umso besser.

Für absolute Kaffeeliebhaber: Die Leichtgewicht Kaffeekocher

Ihr seid Kaffeegourmets und wollt selbst unterwegs nicht auf Geschmack? Ich habe viel recherchiert und ein paar tourentaugliche Leichtgewichte unter den Kaffeekochutensilien herausgesucht. Diese Kriterien habe ich angelegt:

  • Gewicht unter 50 Gramm
  • Kleines Packmaß
  • Praktische Handhabung
  • Kein zusätzlicher Müll
  • Positive Nutzerbewertungen

Und das habe ich gefunden:

Outdoor KaffeekocherPraktikabel:
Bodum TRAVEL PRESS Kaffeebereiter*

  • French Press und Trinkbecher in einem
  • Kein Müll
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 50 Gramm (0,35 Liter)
  • Preis: rund 29 Euro

 

Trekking KaffeekocherFliegengewicht:
Outdoors Unisex Ultraleichter Java Drip Coffee*

  • Kein Müll
  • Material: Nylon, Kunststoff
  • Inklusive Becher
  • Gewicht: 11,3 Gramm (0,2 Liter)
  • Preis: rund 29 Euro

 

 

Trekking KaffeekocherPlatzwunder:
MontBell – O.D. Campact Dripper*

  • Importprodukt
  • Kein Müll
  • Kompakt faltbar
  • Gewicht: 41 Gramm
  • Preis: rund 36 Euro

 

 

Camping KaffeekocherRobust:
Vargo Travel Coffee Filter*

  • Robuste Verarbeitung
  • Kein Müll bei grobem Kaffeepulver, ansonsten Filter nutzen
  • Material: Titan
  • Gewicht: 36 Gramm (0,2 Liter)
  • Preis: rund 65 Euro

 

KaffeefilterPreistipp:
Finum BREWING BASKET Dauerfilter für Tee und Kaffee*

  • Auch für Teezubereitung geeignet
  • Kein Müll
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: 36 Gramm (0,2 Liter)
  • Preis: rund 8 Euro

 

FAQ zu Camping Kaffeekocher

Hier habe ich gängige Fragen zum Thema Camping Kaffeekocher zusammengestellt.

#1 Was unterscheiden Camping Kaffeekocher von normalen Kaffeekochern?

Nicht alle haushaltsüblichen Kaffeemaschinen und Kaffee- oder Espressokocher eignen sich auch für unterwegs. Eklektisch betriebene Geräte können nur bei Zugang zum Strom genutzt werden. Schwere, große oder gebrechliche Kocher bringen auf einer Rucksacktour wenig Freude.

Unter der großen Auswahl an Kochern und anderen Hilfsmitteln gibt es aber auch einige, die sich für eure Ausflüge im Freien eignen. Diese könnt ihr wiederum auch daheim benutzten.

#2 Was ist der ideale Camping Kaffeekocher?

Da es viele verschiedene Arten der Kaffeezubereitung gibt, kann ich keine allgemeine Empfehlung für alle abgeben. Denn welche Option für euch am besten ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Geschmack: Wie schmeckt der Kaffee euch am besten?
  • Geduld: der Aufwand unterscheidet sich je nach Zubereitungsart
  • Gewicht: es gibt leichtere und schwerere Kocher
  • Packmaß: das gleiche gilt fürs Packmaß
  • Design: es gibt Kocher, die auch in der heimischen Küche ein echter Hingucker ist

3# Hilft Kaffeepulver gegen Wespen?

Ein Funfact am Ende: Kaffeepulver könnt ihr nicht nur für euren Camping Kaffeekocher nutzen, sondern es hilft unterwegs euch gegen Wespen. Wenn ihr beim Essen einen Wespenangriff abwehren wollt, hilft es jedoch nicht, den Kaffeegeruch zu verteilen. Das Kaffeepulver muss angezündet werden. Es brennt zwar nicht, aber glimmt leicht. Der so entstehende Rauch vertreibt die kleinen Angreifer.

Fazit zu Camping Kaffeekocher

Camping KaffeeEs gibt viele Arten vom Reisekaffeemaschinen, Camping Kaffeekocher und Outdoor Espressokocher. Ihr müsst also auch unterwegs und auf Reisen nicht auf einen frisch zubereiteten Kaffee verzichten.

Alle Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Sie unterscheiden sich in Gewicht, Packvolumen, Zubereitungszeit- und Menge und eignen sich daher für unterschiedliche Einsatzzwecke.

  • Reisekaffeemaschinen: lange Zubereitungszeit, funktionieren nur mit 12 Volt Stromanschluss
  • Filterkaffee: leicht und platzsparend, einfache Reinigung, schnelle Zubereitung, falsche Zubereitung führt zu bitteren Kaffee
  • French Press: größere Mengen möglich, mittlere Zubereitungsdauer, einfache Reinigung, kein zusätzlicher Müll, etwas sperrig, mittleres Gewicht, weiterer Topf (Wasser) nötig
  • Espressokannen: kleinere bis mittlere Menge, einfach zu reinigen, italienischer Genuss, über Feuer nutzbar, mittleres Gewicht, kein weiterer Topf nötig
  • Aeropress: für Kaffeegourmets, schnelle Zubereitung, kein schickes Aussehen, teils etwas teurer
  • Nanopresso: mit abnehmbarer Tasse, kein Müll, relativ geringes Gewicht, hoher Preis
  • Perkolator: große Menge möglich, kann über offenem Feuer zubereitet werden, sperrig, braucht etwas Übung, etwas mehr Reinigungsaufwand
  • Instant Kaffee und Co: schmeckt nicht besonders, ggf. hat man Pulver im Mund, spart Gewicht, für Trekking geeignet

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.